Women Upcycling Project in Refugee Camps

Women Upcycling Project in Refugee Camps

Franzi, from our MTS team, is currently on site in Jordan and reports on our projects and work: „Last year in October, I went to Jordan for the first time to join the second stage of the upcycling pilot project launched by morethanshelters, in cooperation with Oxfam, in the Za’atari Refugee Camp. During the first phase, our idea of upcycling workshops inspired different active NGOs in the camp to replicate our approach in other projects. Our pilot project’s aim to promote single women, who are especially disadvantaged, has thus far been successful and influential in Za’atari, but nevertheless still encounters new challenges. Since the involved organizations are active in different districts, their communication is severely impaired. Also, apart from the exhibition spaces of the NGOs, there was no sustainable marketing strategy for the products produced in the workshop. This is why we are now focused on the scaling of the project and improving marketing both nationally and internationally. After talking with the women who already participated in workshops last year, I realized that their enthusiasm and motivation forced the project to move quickly forward. It is our current aim to promote the independence of the participants through the advancement of manual production so that the initiatives remain alive in the long term, even without the support of international organizations. The aim should be to create structures and concepts which create alternative income opportunities for the people in the camp as well as promote individual professional development. This creates perspective and gives women dignity and self-determination. The strengthening of the community and self-organization are important components that currently are hardly...
Spielzimmer und Geschenke für Geflüchtete

Spielzimmer und Geschenke für Geflüchtete

Liebe Freunde und Unterstützer, in der kalten Jahreszeit brauchen gerade die geflüchteten Kinder viel Aufmerksamkeit, Ablenkung und Unterstützung. So zum Beispiel die Kinder der Erstaufnahme in Hamburg Bergedorf. Hier wohnen rund 200 Kinder, die sich nach Spiel, Spaß und Ablenkung vom tristen Alltag sehnen. Durch die Unterstützung der Til Schweiger Foundation und dem „Kinderprogramm Erstaufnahmen“ stehen drei winterfeste und kindgerecht ausgestattete DOMOs vor dem ehemaligen Baumarkt in Bergedorf. Unsere enge Zusammenarbeit mit „Kinderprogramm Erstaufnahmen“ ermöglicht es den Kleinsten endlich wieder in einem geschützten Raum, einfach nur Kind zu sein. Für die Kinder ist es ihr erstes Weihnachtsfest in Deutschland und dafür wartet eine besondere Überraschung auf sie. Unter dem Motto „Geschenke im Schuhkarton“ wurden in den letzten Wochen tausende Schuhkartons mit kleinen Geschenken und Süßigkeiten für Kinder gefüllt. Seht hierzu einen Beitrag von RTL. Weitere Betreiber von Erstaufnahmen sind daran interessiert DOMOs für Kinderprogramme zur Verfügung zu stellen. Allerdings steht das Geld hierfür noch nicht zur Verfügung. Denn die reine Unterbringung der Geflüchteten hat noch immer Priorität. Helft uns das Kinderprogramm auch in weiteren Erstaufnahmen anzubieten. Hier geht es direkt zur Spendenseite. Weihnachtliche Grüße, euer MORE THAN SHELTERS –...
Kick – Off Lesbos

Kick – Off Lesbos

Dear friends and acquaintances, the refugee crisis in Europe’s border countries is becoming worse every day. Especially the situation on the Greek island Lesbos is at it’s peak. An estimated number of 2.000 refugees arrives daily on the small Greek island. The UN refugee agency UNHCR states numbers of +200.000 refugees, who solely reached Lesbos in 2015. The majority fled from Syria and Iraq, arriving by boat from Turkey on their way to European countries.   The conditions on the island are beneath human dignity and the island is completely overwhelmed with the arriving refugees. Accommodations, sanitary installations, medical treatment are lacking in every refugee camp. Refugees who arrived on Lesbos are expected to walk many kilometres to reach the bus, which takes them to the island’s biggest city, Mytilene, where they are required to register. However, there are too many refugees and not enough buses, consequently most people have to walk another 60 kilometres to reach the registration. The camps lack capacity for everyone, hence the majority of the refugees have to sleep on the street and beg for food. MORE THAN SHELTERS is cooperating with local and international volunteers, as well as with the civil initiative “Village of All Together” to improve the conditions in the refugee camps on the island. After months of preparation, team members of MORE THAN SHELTERS are leaving for Lesbos today. 10 DOMOs have been financed through donations and will arrive on Lesbos this week. In the next couple of weeks, team members of MORE THAN SHELTERS will stay on Lesbos to support the implementation and setup of the DOMOs, as well as to get in touch...
Our Work in Nepal

Our Work in Nepal

Social Design in Action – MTS in Nepal When we talk about humanitarian design and three spheres of action one might wonder how this approach, that sounds promising and abstract at the same time, looks in practice. Being on the ground in Nepal, preparing the project to bring DOMOs as schools and children homes to rural villages that are affected by the earthquakes, the three spheres become very graspable. Right from the beginning all three of them – the ecosystem, the social surrounding and the product requirements – are very present and crucial when forming the project according to local conditions. The Ecosystem The ecosystem the project is located in is due to the situation of crisis a complex post-disaster reality. There is the destruction and people in need of shelters, there is an unstable government trying to hold the power regardless of all the international humanitarian movement in the country, and there are many big organizations doing relief work. Additionally there are local traditions, beliefs and practices that shape the way people deal with the crisis and rebuilding activities. The first step arriving in Kathmandu was to understand these connections of the mentioned factors, to understand the post-crisis reality, to understand how humanitarian action works here, what the main challenges are and how we can become active in it. Through observing what goes on, through meeting different actors and through conversations with diverse people, a picture of the situation emerges and one begins to understand the context. In the case of our project in Nepal, very practical challenges became obvious as customs handling for the import of relief...
DOMO ist fertig – Vorverkauf startet!

DOMO ist fertig – Vorverkauf startet!

Das DOMO ist fertig – ab heute startet der Vorverkauf Liebe FreundInnen und WegbegleiterInnen, nach mehr als zwei Jahren tüfteln, testen und erfinden: Unser DOMO geht in Produktion. Die Vorraussetzungen waren fast unmöglich. Wie sollte man es schaffen, Sicherheit, Wohlbefinden, Zukunftschancen und Langlebigkeit in eine kleine Kiste zu verpacken? DOMO sollte etwas ganz Eigenes werden: weder Zelt, noch Hütte, noch Container aber deren beste Eigenschaften vereinen. Flexibel sollte DOMO werden, sicher und schützend; ein Ort der Ruhe, der Erholung und der Begegnung. Dabei leicht zu transportieren und aufzubauen. DOMO musste ein Raum werden für Familien in schwierigsten Situationen. Ein sicherer Hafen, der sich ihnen anpasst. Egal, wie groß die Familien sind oder welcher Kultur sie angehören. Deshalb ist DOMO ein Baukasten geworden. Wir schaffen einen einzigartigen Raum, eine ganz eigene Qualitätskategorie – eine Klasse für sich. DOMO ist eine textile Architektur, die Zelte weit hinter sich lässt und dabei günstiger und viel flexibler ist als jede Hütte oder Container. DOMO wird dieses Jahr in humanitären Notsituationen eingesetzt, um bessere Räume an den schlimmsten Orten der Erde zu bauen. Wir können damit Menschen, ihren Wünschen, ihren Ideen, ihrer Zukunft ein Zuhause geben. In nur 20 Minuten schaffen wir eine Keimzelle menschlicher Würde und Wärme überall dort, wo Leben und Ideen bedroht sind. Standards zwängen Menschen ein, DOMO passt. Wir nennen das „built-to-fit“. DOMO: Vom Konzept, über den Prototypen zum finalen Produkt Volle Flexibilität dank Baukastensystem Jeder kann frei entscheiden, wo eine Tür, wo ein Fenster und wo eine Wand im DOMO sein soll. DOMO kann über Jahre weiter- und umgenutzt werden. Volle Modularität durch Erweiterung Große und kleine Lebensräume entstehen...
Das DOMO schon bald verfügbar!

Das DOMO schon bald verfügbar!

Liebe Freundinnen und Freunde von morethanshelters, Wir kommen gerade von der Produktionsstätte unserer DOMOs zurück. Alle Punkte zur Ausgestaltung der ersten Lieferung, von der Verpackung über die Farbgebung bis zur finalen Gestaltung aller Einzelkomponenten, wurden in einer sehr intensiven Woche besprochen. Unser Partner Nordisk hat fantastische Arbeit geleistet und wir können schon dieses Jahr ein Produkt anbieten, dass in allen Bereichen unseren Anforderungen übertrifft. Wir haben es geschafft: der qualitätsvollste, sicherste und flexibelste Raum für Menschen in Not ist fertig. Eine Struktur, die sich in 10 Minuten aufbauen lässt und die dabei langlebig und extrem sicher ist. Das DOMO 2015 ist 23 Quadratmeter groß und 3 Meter hoch. Es hat eine hochwertige und sehr langlebige Aluminiumstruktur und kommt mit der Besten am Markt verfügbaren Baumwollmembran. Dadurch entsteht ein gesundes und sicheres Innenraumklima. In voller Flexibilität entscheidet der Nutzer wo Türen, Fenster und Wände sind. Eine heavy-duty Bodenplane, schützt vor Nässe und allem was da kreucht und fleucht. Über ein Verbindungselement, das in die Tür integriert wurde, können mehrere DOMOs beliebig miteinander verbunden werden und damit ganze Raumlandschaften entstehen. Wir sind noch in der abschliessenden Anmeldung unserer Schutzrechte, danach dürfen wir endlich auch ganz aktuelle technische Details und Fotos bereitstellen und über viele weitere unserer Erfindungen reden. DOMO soll einen Raum schaffen, der sich dem Menschen und seinen individuellen Bedürfnissen anpasst – nicht umgekehrt – in Flüchtlingslagern und anderswo. Neben ersten humanitären Testprojekten in Jordanien, wird DOMO auch für den nicht-humanitären Bereich angeboten werden. Als nächsten Schritt müssen wir entscheiden, wie viele DOMOS wir bis wann produzieren wollen. Diese Erstserie wird dann von uns mit Partnern vorfinanziert. Um hier nicht...
morethanshelters wünscht frohe Weihnachten!

morethanshelters wünscht frohe Weihnachten!

Liebe Freundinnen und Freunde von morethanshelters, ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Ein Jahr, auf das wir zufrieden und stolz zurückblicken. So konnten wir die Entwicklungsarbeiten an unserem DOMO-Prototypen abschließen und mit unserem Produktionspartner Nordisk in die Umsetzung der Serienfertigung starten. Im jordanischen Flüchtlingslager Za’atari haben wir erste Projekte realisiert und soziale Wirkung für die Menschen erzielen können, die ihre Lebensgrundlage durch die Flucht aus Syrien unfreiwillig auf ein Minimum reduzieren mussten. Unser großer Dank gilt all denjenigen, die uns in diesem Jahr, und seit Anfang an auf unserem Weg unterstützt haben und es weiterhin tun. Euch und Ihnen wünschen wir fröhliche und besinnliche Feiertage. Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr 2015 und alles, was vor uns liegt! In diesem Sinne ein wunderbares Weihnachtsfest Das morethanshelters-Team PS: Ein schönes Interview von Daniel bei Deutschlandradio Kultur gibt es hier zum Nachhören: http://www.deutschlandradiokultur.de/daniel-kerber-was-brauchen-fluechtlinge-ausser-einem-dach.970.de.html?dram:article_id=305938 Kontoverbindung für Spenden: morethanshelters e.V. IBAN: DE35 4306 0967 1139 0999 00 BIC: GENODEM1GLS GLS...
Partiarische Darlehen noch bis November

Partiarische Darlehen noch bis November

Liebe Freundinnen und Freunde von morethanshelters, wir haben Grund zu feiern. Wir haben in der vergangenen Woche einen Großteil der aktuellen Wachstumsfinanzierungsrunde durch Beteiligungskapital erfolgreich abgeschlossen und freuen uns sehr, dem Ziel einer soliden Finanzierung der kommenden Schritte (Serienproduktion mit unserem Partner Nordisk und Markteintritt des DOMO) näher gekommen zu sein. Am Ende der Frist gab es mehr Interessent_innen als wir Anteile an unserem Sozialunternehmen abgegeben haben (400T EUR für 20%). Unser Dank gilt unseren neuen Gesellschafterinnen und Gesellschaftern, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben und uns ab sofort mit ihrer Expertise in verschiedenen Bereichen unterstützen. Sie reihen sich ein in eine immer beeindruckendere Zahl von Bürg_innen, Spenderinnen, Crowdfundern und vieler Menschen, die uns seit Gründung mit ihren Kontakten und Netzwerken unterstützen. Nicht zuletzt möchten wir auch bei den Geber_innen von partiarischen Darlehen ausdrücklich danken. Viele von Euch und Ihnen haben uns in den letzten Wochen mit dieser Form des „Crowdinvestments“ unterstützt, mit dem wir eine ökonomische und soziale Rendite verbinden. Für eine Einlage ab 500 Euro bieten wir hierbei eine Festverzinsung von 3% zzgl. einer gewinnabhängigen Vergütung (bis insgesamt max. 10%). Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Website. Dieses Angebot werden wir zum Ende des Monats (bzw. bis zu einer Summe von weiteren knapp 50.000 Euro) auslaufen lassen. Bei Interesse freuen wir uns über Deine/Ihre Kontaktaufnahme und beantworten gerne alle aufkommenden Fragen. Auch darüber hinaus gibt es viel Positives zu berichten: – Der Artikel von Sonja Hartwig in der ZEIT (http://www.zeit.de/2014/43/daniel-kerber-fluechtlinge-infrastruktur) hat ein Echo hervorgerufen, wie noch keine Berichterstattung zuvor. – Das Pilotprojekt für die Herstellungen von Prothesen mittels 3D-Druckern ist dieser Tage erfolgreich gestartet. – Wir sind...
Wachstumsfinanzierung, DOMO in Serie, 3D-Prothesen

Wachstumsfinanzierung, DOMO in Serie, 3D-Prothesen

Liebe Freundinnen und Freunde von morethanshelters, wir freuen uns, Euch ein vollgepacktes Update liefern zu können – zu Erreichtem der vergangenen und Geplantem der kommenden Wochen… Nur noch bis 30. Oktober sozial investieren. Unsere Wachstumsfinanzierungsrunde geht in die finale Phase. Vor knapp 3 Monaten haben wir bekannt gegeben, dass wir zur Finanzierung der nächsten Unternehmensphase finanzielle Unterstützung suchen. Wir danken euch für die Resonanz, die vermittelten Kontakte und die spannenden Gespräche mit unseren neuen „Crowd-InvestorInnen“. Zum 30. Oktober 2014 werden wir das Fenster für die Neuaufnahme von GesellschafterInnen schließen und mit unserem Notar die Kapitalerhöhung vorbereiten. morethanshelters verlässt damit langsam die Startup-Phase. Wer kurzfristig noch auch den Zug aufspringen möchte, melde sich für alle benötigten Informationen an info@morethanshelters.org (Die Mindestinvestition beträgt 25.000 Euro. Privatpersonen erhalten über eine zugesagte Förderung als innovatives Sozialunternehmen 20% der Investitionssumme von der BAFA erstattet). DOMO geht in Serie. Kooperationspartnerschaft mit Nordisk eingetütet Mit der Firma Nordisk aus Dänemark haben wir einen starken Partner für die marktfähige Produktion unserer DOMO-Unterkunft gefunden. Ab sofort unterstützen uns John, Erik und ihr Team tatkräftig dabei, den finalen Prototypen in die Serienfertigung zu überführen. Damit werden ab Frühjahr/Sommer nächsten Jahres die ersten (mindestens) 500 DOMOs zur Verfügung stehen. Diese werden sowohl in humanitären Pilotprojekten getestet und weiterentwickelt, als auch in nicht-humanitären Märkten vertrieben werden. Vorbestellungen sind ab sofort möglich unter info@morethanshelters.org Daniel und Seira zusammen mit John und Erik von Nordisk nach der finalen Unterzeichnung des Kooperationsvertrags. David bei der Montage seines 3D-Drucker-Rucksacks in Za’atari Prothesen aus dem 3D-Drucker. Innovatives IPA-Projekt startet im November In den letzten Monaten haben wir verschiedene neue Projekte zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensbedingungen der...
Endspurt beim Online-Voting – Mit einem Klick zu 2.500 Euro für Za’atari!

Endspurt beim Online-Voting – Mit einem Klick zu 2.500 Euro für Za’atari!

Liebe Freundinnen und Freunde von morethanshelters, heute melden wir uns mit einer kurzen Bitte: Wir haben die Gelegenheit über eine Online-Abstimmung der RWE-Stiftung 2.500 Euro für unser Projekt im jordanischen Flüchtlingscamp Za’atari zu gewinnen. Einige von Euch sind schon seit Tagen mit dabei uns haben unsere Projekt erfolgreich nach oben geklickt. Danke für über 1.500 Stimmen! Ihr seid super. Zum Endspurt benötigen wir Deine „virtuelle Unterstützung“ und einen kurzen Klick unter folgendem Link: https://apps.facebook.com/rwestiftung/project/deeplink/id/18 Unser Projekt heißt „Energie für neue Lebensräume“. Die Abstimmung endet am morgigen Dienstag um 24 Uhr. Das ganze dauert keine Minute und hilft, die Lebensbedingungen von 100.000 syrischen Flüchtlingen zu verbessern. Danke für Eure Unterstützung! Das...