Wachstumsfinanzierung, DOMO in Serie, 3D-Prothesen

Wachstumsfinanzierung, DOMO in Serie, 3D-Prothesen

Liebe Freundinnen und Freunde von morethanshelters,

wir freuen uns, Euch ein vollgepacktes Update liefern zu können – zu Erreichtem der vergangenen und Geplantem der kommenden Wochen…

Nur noch bis 30. Oktober sozial investieren.
Unsere Wachstumsfinanzierungsrunde geht in die finale Phase.

Vor knapp 3 Monaten haben wir bekannt gegeben, dass wir zur Finanzierung der nächsten Unternehmensphase finanzielle Unterstützung suchen. Wir danken euch für die Resonanz, die vermittelten Kontakte und die spannenden Gespräche mit unseren neuen “Crowd-InvestorInnen”. Zum 30. Oktober 2014 werden wir das Fenster für die Neuaufnahme von GesellschafterInnen schließen und mit unserem Notar die Kapitalerhöhung vorbereiten. morethanshelters verlässt damit langsam die Startup-Phase.

Wer kurzfristig noch auch den Zug aufspringen möchte, melde sich für alle benötigten Informationen an info@morethanshelters.org (Die Mindestinvestition beträgt 25.000 Euro. Privatpersonen erhalten über eine zugesagte Förderung als innovatives Sozialunternehmen 20% der Investitionssumme von der BAFA erstattet).

DOMO geht in Serie.
Kooperationspartnerschaft mit Nordisk eingetütet

Mit der Firma Nordisk aus Dänemark haben wir einen starken Partner für die marktfähige Produktion unserer DOMO-Unterkunft gefunden. Ab sofort unterstützen uns John, Erik und ihr Team tatkräftig dabei, den finalen Prototypen in die Serienfertigung zu überführen. Damit werden ab Frühjahr/Sommer nächsten Jahres die ersten (mindestens) 500 DOMOs zur Verfügung stehen. Diese werden sowohl in humanitären Pilotprojekten getestet und weiterentwickelt, als auch in nicht-humanitären Märkten vertrieben werden. Vorbestellungen sind ab sofort möglich unter info@morethanshelters.org

6dff971d-c4cb-495e-bf69-9a3ee86a337b
c7c2f5c5-39a3-41b6-a654-c1b0a01645de
Daniel und Seira zusammen mit John und Erik von Nordisk nach der finalen Unterzeichnung des Kooperationsvertrags. David bei der Montage seines 3D-Drucker-Rucksacks in Za’atari

Prothesen aus dem 3D-Drucker.
Innovatives IPA-Projekt startet im November

In den letzten Monaten haben wir verschiedene neue Projekte zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensbedingungen der fast 100.000 syrischen Flüchtlinge im jordanischen Za’atari angeschoben und vorbereitet. Diese wollen wir Euch ab sofort an dieser Stelle jeweils kurz vorstellen.

Mit dem Pilotprojekt zur Herstellung von individuell angepassten Prothesen für Kriegsversehrte wollen wir das 3D-Druckverfahren nach Za’atari bringen. Dieses ist besonders geeignet, um hochindividualisierter Prothesen kostengünstig herzustellen. Das Pilotprojekt umfasst neben der Implementierung von Hardware und Technologie v.a. umfangreiche Schulungen für das medizinische Personal im Camp.

Perspektivisch soll das Projekt – zusammen mit unserem neugewonnenen Partner David Levin (Gründer von Refugee Open Wear und seit kurzem Chef Technology Advisor für morethanshelters) – ausgeweitet werden, um zusätzliche Potentiale dieses alternativen Produktionsverfahren für die humanitäre Hilfe zu entwickeln.

Website von “Refugee Open Wear”: http://www.row3d.org/
Film über Prothesenprojekt aus dem Süd-Sudan: https://www.youtube.com/watch?v=SDYFMgrjeLg

Abschließend möchten wir uns ausserdem bei allen bedanken, die geholfen haben, unsere Arbeit in Jordanien bei der Online-Abstimmung der RWE-Stiftung unter die Top5 zu voten. Unser besonderer Dank gilt Thomas Peters und der Stiftung Sonnenseite, die die Kampagne täglich gepushed haben. Die 2.500 Eure fließen direkt in unsere dortigen gemeinsamen Projekte.

Auf bald,

Eurer morethanshelters-Team

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *